Baubericht PA-Anlage #1

Baubericht PA-Anlage #1

Am vergangen Freitag (10.04.2015) war es endlich soweit: Auf in den Baumarkt. Material einkaufen. Der nette Mitarbeiter am Holzzuschnitt staunte nicht schlecht als ich endlich fertig war mit der Aufzählung an benötigtem Holzzuschnitt. Schließlich kaufte ich das Holz für sechs Lautsprecherboxen. Je zwei JM-Sub212 Subwoofer, zwei JL-Sat10 Topteile und zwei LF-Sat8. Das Zuschneiden dauerte dann auch ungefähr knapp eine Stunde. Zum Glück war ich nicht alleine unterwegs. Meine Freundin hat mich begleitet. Sie wusste die Zeit zu nutzen und so schauten wir uns ihre Traumbadewannen, Traumküchen und Traumbäder an ;).

Nach knapp einer Stunde machte ich mich mit dem Einkaufswagen auf zur Kasse. Auch die Kassiererin staunte nicht schlecht, musste die Arme doch tatsächlich für fast jedes Brett die Artikelnummer und Abmessungen eintippen. Willkommen im digitalen Zeitalter ... Auch hinter mir schnauften die Leute immer schwerer weil nichts vorwärts zu gehen schien. Aber nach einer gefühlten Ewigkeit durfte ich dann die Rechnung von ungefähr 250€ begleichen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge fuhren wir dann nach Hause.

Am Samstag (11.04.2015) wurde das komplette Holz weiterverarbeitet. Alle erforderlichen Gehrungsschnitte wurden zusammen mit meinem Vater gesägt. Nach knapp sechs Stunden waren wir damit durch. Danach haben wir angefangen die Schallwände zu bearbeiten. Die Ausschnitte für die Lautsprecher wurden mit einer Oberfräse herausgesägt.

Am Sonntag (12.04.2015) habe ich die Griffschalen zusammengeleimt. Diese schließen die späteren Griffkästen an den Lautsprechen nach innen Blick- und Schalldicht ab. Im nächten Schritt müssen die Griffschalen verschliffen und schwarz lackiert werden.

Neue PA-Anlage AGMedia

Neue PA-Anlage AGMedia

Ausgangslage: Die alte PA-Anlage bestand aus zwei Fullrange-Einsteigerboxen vom Typ the box PA 252. Preis/Leistungsmäßig gibt es an dieser Box nicht viel auszusetzen. Durch ihr hohes Gewicht von 35,5 kg ist sie jedoch nicht unbedingt 1-Mann-tauglich und auch in ihrer Flexibilität am Aufstellort ziemlich beschränkt.

Anforderungen: Lange habe ich nach dem "perfekten" System für mich als Event-DJ gesucht. Fündig geworden bin ich bei Jobst-Audio. Benjamin Jobst ist ein Entwickler von Musikboxen. Verschiedenste Ausführungen für alle Bedarfe finden sich in seinem Produktportfolio. Schon früh stand fest, in Zukunft keine Fullrange-Boxen mehr einzusetzen, sondern Subwoofer von Hochton/Mittenbox zu trennen. Zudem sollte das System kleine (50 Personen) bis mittelgroße (250 Personen) Veranstaltungen beschallen können und deutlich kompakter und leichter werden. Der Vorteil die Boxen als Selbstbau-Projekt verwirklichen zu können, macht zum Einen Spaß, ist eine neue Erfahrung und bietet eine ganz andere Wertschätzung gegenüber dem fertigen Produkt.